• 1
  • 2

 

Der Anspruch an die Technik wird dadurch diktiert, dass die gesamte Versorgung (ca. 200 kW für Gastronomie, Sauna, Wasseraufbereitung und Beleuchtung) sich auf der seewertigen Seite des Deiches befindet und damit in Teilbereichen mobil sein muss. Auf der Seeseite des Deiches dürfen keine Mittelspannungsversorgungen vorgenommen werden, deshalb muss die gesamte Versorgung selektiv niederspannungsseitig ausgeführt werden. Dazu kommen noch die mobilen Versorgungen für einen Schwimmponton einschließlich der dafür notwendigen Personenschutzeinrichtungen.

Die Illumination wird, rechnerisch gesteuert, über LWL-Leitungen betrieben.

Bauherr: Butjadinger Kur- und Touristik GmbHArchitekt: Architekten Bendig und Wessels / IG Folgmann